Entscheidung des Landesberufsgerichts beim OVG NRW zu Vertragsverletzungsverfahren

Am 1. August 2018 hat das Landesberufsgericht beim OVG NRW entschieden, dass ein berufsgerichtliches Verfahren wegen des Vorwurfs der HOAI-Unterschreitung mit Blick auf das Vertragsverletzungsverfahren NICHT auszusetzen sei. Das heißt: Die Mindest-(und Höchst)sätze gelten in ihrer derzeitigen Form trotz des anhängigen Vertragsverletzungsverfahrens.

Urteil des Landesberufsgerichts beim OVG NRW